WormUp – zu Hause kompostieren

Eine praktische und geruchlose Art und weise, wie zu Hause auf engem Raum mit WormUp, auf einfachste Weise die bio-Abfälle entsorgt werden können.

WormUp

Eine bekannte wollte letzten Sommer (im 2018) ihren WormUp Kompostier-„Dings-Bums“ (es war für mich völlig unbekannt) bei uns lagern, da Sie für einige Zeit nicht zu Hause aufiehlt. Wir sollten darauf aufpassen. Eine einfache und praktische Art seih es, dieses zylindrische Gefäss aus Ton, das übrigens den Kompost und Würmer beinhaltet. Auf die Frage wie es den mit der Geruchentwicklung sei, antwortete Sie, kein Problem. Also liessen wir uns auf dieses Experiment ein und stellten den WormUp zuerst auf den Balkon und später im Sommer dann in die Küche. Dies weil die Bodentiere keine Hitze über längere Zeit aushalten und überleben. Um auf die Frage zur Geruchsentwicklung möchte ich noch erwähnen, dass es wirklich nicht stinkt.

schwarzes Gold

Das ganze Unterfangen findet so statt: der Zylinder besteht aus 3 Teilen, in der je verschiedenene Reifestadien, bestehen. In allen drei Schichten finden die Würmer ihren Platz. Unter der obersten Schicht sind Wurmlinge am aktivsten, währenddem Sie in der zweiten Schicht ebenfalls die restlichen Überbleisel zerkleinern. Ganz unten kann dan der fertige Kompost (das schwarze Gold) geerntet werden. Der Zyklus vom Gründabfall bis zur Erntereife dauert ca. 2-4 Monate. Der Ertrag scheint zwar etwas spährlich zu sein, allerdings kann der Fertige Kompost als Düngemittel (rein biologiesch Düngemittel übrigens) für die eigene Gartenplantage (Blumen oder sonstige Pflanzen) verwendet werden. Für grössere Unterfangen haben die Jungs und Mädels von WormUp eine „industrielle“ Anlage parat, deren Ertrag wesentlich höher ist.

 

Wer Kinder hat (oder auch für Erwachsene) kann so anhand dieses Tongefässes auch gute Lehrstunden für die kleinen und grossen durchführen, indem Sie lernen wie so etwas in der Natur funktioniert. Sie lernen somit einen den Eingklang mit der Natur und werden darauf sensibilisiert Grüngutabfälle nicht in den normalen Hausmüll zu werfen.

Wer sich darüber genauer informieren möchte kann die unter www.wormup.ch tun. Dort gibt es viele interessante Fakten, sowie Anleitungen, Medienberichte und allerhand spannendes wie man seine Tiere am besten hält.

Übrigens: Das Aufpassen hat uns sehr gefallen und wir überlegen uns einen eigenen anzuschaffen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.