Bio in Plastik – Antwort

Am Montag habe ich diesen Beitrag geschrieben in dem ich bei der Migros bemängelte, dass zum Beispiel Peperoni konventionell angebaut offen verfügbar sind. Ich kann diese also in meinem Stoffbeutel oder sonst einem Gefäss einpacken. Die Bio Peperoni oder auch Paprika, je nach Region anders benannt, werden hingegen in Plastikfolie eingeschweisst. Hier ist die Antwort auf das Mail, welches geschrieben wurde:

Sehr geehrte ……………………………….

Herzlichen Dank für Ihre Mitteilung.

Wie Sie richtig vermuten, gibt es einen Grund, weshalb wir die Peperoni unterschiedlich anbieten. Wir sind vom Gesetz her dazu verpflichtet, Bio-Produkte jederzeit klar erkennbar von konventionell produzierter Ware zu trennen. Deshalb verkauft die Migros bewusst den grössten Teil des Bio-Sortiments in abgepackter Form. Dies aus dem einfachen Grund, dass Sie als Konsumentin die Gewissheit haben, dass wo Bio drauf steht, auch Bio drin ist.

Die Verpackung birgt aber noch weitere gewichtige Vorteile:

– Durch den optimalen Schutz des Produktes ermöglicht die Verpackung eine verlängerte Haltbarkeit, und hilft so mit, den vorzeitigen Verderb von Früchten und Gemüse zu verhindern. Als kleines Beispiel hierzu: Eine unverpackte Gurke ist nach einigen Tagen nicht mehr verkäuflich, 1.5 Gramm Verpackung halten sie aber für rund 2 Wochen frisch und ansehnlich. Wenn durch die Verpackung weniger vom Produkt verdirbt, ist der Umwelt damit mehr gedient.
– Die Verpackung bietet Platz für Informationen (z.B. Datierung, Herkunft, Lot-Nr. zur Rückverfolgbarkeit).

Grundsätzlich ist festzuhalten, dass die Migros schon aus eigenem Interesse auf unnötige Verpackungen verzichtet, denn Verpackungen sind immer auch ein Kostenfaktor.

Wir hoffen, Sie können unsere Erklärungen nachvollziehen, und wünschen Ihnen einen schönen Tag.

Ihre Meinung ist uns wichtig! Schenken Sie uns maximal 3 Minuten Ihrer Zeit und helfen Sie uns, unsere Servicequalität für Sie zu verbessern. Vielen Dank für Ihre Mithilfe!
Umfrage

Freundliche Grüsse

……. …………………
Kundenberater/in M-Infoline

Migros-Genossenschafts-Bund
Direktion Wirtschaftspolitik
M-Infoline

Limmatstrasse 152
Postfach 1766
CH-8031 Zürich

M-Infoline: 0800 84 0848
Haben Sie Fragen an die Migros? Die häufigsten Fragen und Antworten sowie weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage: www.migros.ch oder http://www.migros.ch/de/services/kundendienst-kontakt/faq.html

Also wenn man mich fragt, finde ich die Antwort zwar gut und es ist vermutlich wirklich so, dass es gesetzlich vorgeschrieben wird, dann ist das politisch gesehen ein Problem. Aber mich fragt ja niemand. Man muss es einfach sagen, ohne das man gefragt wird. Man versucht in der EU diese Kunsstoff/Plastik Ohrstäbchen zu verbieten aber lässt so etwas zu? Das ist Doppelmoral auf höchstem Niveau.

selbst Initiative ergreifen

Wenn die sowas ähnliches auffällt und es dich stört, dann melde es irgendwo, denn wenn niemand reklamiert, wird niemand davon erfahren und es wird nie etwas geändert. 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.