Schawinski und seine Verschwörungen

Gerade höre ich ein Podcast von Radio 1 (download) oder hier auf deren Internetseite. Es geht um Roger Schawinskis neues Buch, das nächste Woche (Woche 16) erscheint. Er behandelt darin sogenannte Verschwörungstheoretiker. Dieser Begriff wurde ja damals erfunden um ein Killerargument gegenüber denen hat, die eigentlich die Wahrheit versuchen zu ergründen. Es wird leider heute umso mehr verwendet. Darum geht jetzt aber nicht. Ich nenne Sie lieber Theorien ohne den Ausdruck Verschwörung.

Der Ausgangspunkt seines Buches (hier eine kurze Beschreibung) soll die SRF Arena gewesen sein. Dr. Ganser mit Vornamen Daniele, ein für mich sehr guter Mann, soll also falsche Theorien verbreiten. Jeder, der mal ein Vortrag von Ihm gesehen hat, berichtet mir was anderes und jene, die Ihn nicht kennen sagen Verschwörungstheoretiker. Und dies obwohl Sie nicht einmal die Mühe gemacht haben, sich mal in Ruhe hinzusetzen und ein Vortrag zu schauen. Es steht Ihnen gar nicht zu darüber zu urteilen.

Roger Schawinski sagte damals z. B.: 9/11 sei aufgeklärt. Im Podcast sagte er, deshalb sei er verbal angegriffen worden, was ich auch verstehen kann. Schawinski, der im Podcast behauptet, er hätte sich, gerade weil er angegriffen wurde, darüber informiert. Bitte? Er hat sich angeblich informiert und ist zum Schluss gekommen Daniele Ganser (er nennt in explizit beim Namen) verbreite gefährliches Gedankengut!? Wie bitte? Sorry, Roger! Das ist einfach falsch.

Mir ist bekannt, dass es natürlich Theorien gibt, die schon nach kurzem nachprüfen, oder mit Hilfe von Mathematik wiederlegt werden können. Da fällt mir gleich mal die Flache Erde Theorie ein, die einfach wiederlegt werden kann (Innenwinkelsumme eines Dreiecks auf einer Kugel ist >180°, was bei einem flachen Dreieck immer 180° ergibt.). Was ich damit sagen möchte: man soll doch etwas offen sein, für was etwas, dass man nicht kennt oder man andere Informationen dazu hat, und kann im Nachhinein Informieren immer noch sagen: Nein, falsch, das kann nicht sein oder dann eben, wie im Fall 9/11, da ist definitiv an der offiziellen Geschichte was faul dran.

Ich finde die Arena mit diesen Persönlichkeiten eigentlich nicht so gut, weil Daniele immer wieder vom Krieg anfängt (weil es im Gespräch eigentlich nicht darum geht.) Nichts desto trotz, bin ich damals als Schaf, allerdings als neugieriges Schaf, darauf gestossen und habe mich erkundigt. Nach nun einiger Zeit muss ich doch sagen: einiges läuft gewaltig schief und das schlimme daran, die meisten in unserer Gesellschaft bekommen das nicht mal mit. Ich frage mich oft, wieso ich der einzige oder einer von wenigen bin, der sowas sieht. Die ganze Geschichte seit dem 2. Weltkrieg, oder eben auch gerade der 2. Weltkrieg, wird oftmals nicht richtig dargestellt. Überlegt mal, wieso wir (Schweiz), erst seit dem 2. Weltkrieg so ein Vermögen anäufen konnten? Auf einmal tauchen da diese Fragen auf, die eigentlich nicht geklärt sind.

Was Schawinski ebenfalls noch anspricht: Dr. Daniele Ganser (SIPER.CH sein Institut) untersucht halt meistens die Westlichen Länder und verteidigt eher die Russen. Das mag etwas einseitig sein, auch von meiner Seite her, kann ich das definitiv bemängeln. Was Daniele Ganser aber nicht sagt, ob nun einer gut ist oder nicht. Er zeigt nur auf, was die USA und Ihre Verbündeten (NATO) verbrochen haben. Ebenso die Medien: Ist ja klar, das diese die eigenen Reihen an der sogenannten Heimatfront (ja das ist Propaganda und das gibts auch nach Göbels nocht) für Ihre eigenen Interessen berichten. Ebenso auf der russischen Seite. Sorry, aber das machen doch alle. Komisch, dies habe ich so in ähnlicher Form auf 20 Min. in einem Kommentar versucht zu schreiben. Es wurde nicht veröffentlicht, natürlich nicht: Es schadet ja den eigenen Interessen.

Schawinski sagt, die Russen hätten die Gasangriff in Syrien durchgeführt. Komisch, ich dachte, zumindest nach westlichen Medien, es wäre Assad gewesen. Eigentlich möchte ich keine Personen angreifen. Speziell wenn sie nicht zugegen sind, aber ich muss. Bei einer solch verwirrten Aussage, muss man das tun. Nach westlichen Medien war es Assad, nach anderen Quellen ist es noch gar nicht geklärt. Komisch das auch die Russische Aussenmisterin Marija Sacharowa nie in den westlichen Medien erschienen ist, obwohl Sie sagt, der Angriff (im April 2017) sei ungeklärt. Komisch. Wieder eine Frage mehr. Bei dieser Frage muss ich dem Moderator der Sendung ein kränzchen Loben. Er spricht an, das Putin sowieso machen kann was er möchte (gut oder negative Aktionen), Roger sei sowieso dagegen. Schawinski wehrt sich natürlich vehement gegen diese Aussage und versucht mit Trump abzulenken. Bei Trump ist es aber ja sowieso gut angesehen, gegen ihn zu bashen.

Sie sprechen dann noch etwas über die Terror Anschäge vom 11. September 2001 und über Putin. Das Vladimir Putin kein heiliger ist, sollte auch jedem bekannt sein. Jeder Präsident einer Weltmacht, versucht sich zu halten und sich über andere zu stellen, eventuell auch mit extremen Mitteln.

Wenn dann der Moderator darüber spricht, dass der Fall Skripal nicht vollständig untersucht wurde, dann versucht Schawinski dies abzutun und verweist auf den Diktator Putin, das man so einen nicht gewähren lassen soll. Meiner Meinung nach ist dies nur Ablenkung.

Vielleicht stehe ich jetzt mit dieser Meinung alleine da, ich hoffe nicht, könnte ja trotzdem sein. Falls dieser Artikel interessant war. Weiterverbreiten.

Ich wünsche euch schönes Aufwecken.
Zum Schluss möchte ich noch ein Vortrag von Daniele Ganser zeigen. Dieser hatte mich, vor ca. 1.5 Jahren ein näheres Stückchen zur Wahrheit gebracht.

Evtl. kaufe ich dieses Buch und versuche zu ergründen. Vielleicht hat ja Roger trotzdem recht. Ich bin ja offen.

Ganz zum Schluss möchte ich noch etwas positives zu Roger Schawinski sagen: Er hat ein guter Musikgeschmack.

 

 

 

Eine Antwort auf „Schawinski und seine Verschwörungen“

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.